Bolsena See

Der Bolsena-See ist ein See in Mittelitalien, der vor über 300.000 Jahren aufgrund des Caldera-Einsturzes einiger zur Vulkankette Volsini gehörenden Vulkane entstanden ist. Es ist der größte See vulkanischen Ursprungs Europas.

Der Bolsena-See verfügt über ein Naturambiente, dass beinahe unberührt ist und zur Gänze zum Baden geeignet ist. Für seine Biodiversität wurde der Bolsena-See als Stätte gemeinschaftlichen Interesses vorgeschlagen.
Viele Fischarten, größtenteils vom Menschen hier eingesetzt, darunter etwa Maräne, Barsch, Forellenbarsch, Hecht, Karpfe, Schleier, Streifenfisch, Rötel, Lau, Meeräsche, Flusskrebs, Süßwasserkrabe und schließlich die berühmten Aale, die bereits im dantischen Purgatorium an Papst Martin IV genannt werden.

Der Fischreichtum und die unberührte Natur haben Wasservöge jeder Art angelockt. Eine richtige Augenweide für Birdwatcher!
So wurden hier gesichtet: Reiherenten, Tafelenten, Kolbenten, Zwergtaucher, Haubentaucher, Schwarzhalstaucher, Silber- und Graureiher, typische Vogelarten Nordeuropas. Jene Vögel, die hier ständig verweilen, sind Tauben, Möven und Dutzende Schwäne.
Die Insel Bisentina ist die flächengrößte Insel am See und kann mit touristischen Booten umrundet werden. Die Boote starten an den Häfen Bolsena und Capodimonte.
Gegenüber von der Ortschaft Marta liegt die Insel Martana, deren Namen auf die vorgenannte Ortschaft zurückgeht. Hier soll der Leichnam der Heiligen Christina aufbewahrt worden sein, um diese vor Barbaren zu schützen. Die heute unbewohnte Insel war einst Sitz eines Augustinerklosters. Dieses befindet sich derzeit in Privatbesitz und kann daher nicht besichtigt werden.

Terme di Sorano – Bolsena (VT) 37.3 km – 55 min.